Kategorie-Archiv: Allgemein

Barock-Fest in Altona

In dieser Woche fand an zwei Abenden in der Kulturkirche in Altona ein beeindruckendes Event statt: Mehr als 200 Schüler*innen von der 3. bis zur 12. Klasse verschiedener katholischer Schulen Hamburgs veranstalteten unter der Leitung des Theater- und Fernsehregisseurs Alexander Radulescu ein barockes Festbankett mit Orchestermusik, Theaterszenen, Poetry-Slam- Texten und Chor- und Solgesängen. Die Zuschauer*innen saßen an großen eingedeckten Tafeln und erlebten ein“ närrisches Treiben bei Gaumenschmaus, Wein und Gesang“. Durch das Programm führte ein als Narr agierender Schauspieler, der die klassischen Arien und gefühlvollen Opernausschnitte mit Volksliedern und Gedichten verband und äußerst launig durch den Abend moderierte.

Die Klasse 3a unserer Schule hat unter der Leitung von Isabell Bringmann-Burleigh, Musiklehrerin und ausgebildete Opernsängerin, an dem Barock-Fest teilgenommen. Die Schüler*innen haben die berühmte Händel-Arie „Lascia ch’io pianga“  aus der Oper Rinaldo im Musikunterricht erarbeitet, eine Choreografie dazu entwickelt und einstudiert. Ihnen gelang eine beeindruckende und berührende Darstellung, die mit langanhaltendem Beifall belohnt wurde.

Die Epoche des Barock ist gekennzeichnet von Widersprüchlichkeiten wie Krieg und Frieden, Freud und Leid, Lebenslust und Todessehnsucht und die Auseinandersetzung mit dieser Zeit wirft existentielle Fragen auf. „Ja, es war eine Herausforderung“, erklärte Dr. Bettina Knauer, Leiterin des Kulturforum21 der katholischen Schulen, „aber wir wussten: Wir können Kindern und Jugendlichen die Gegensätzlichkeit des Barock zumuten, um unsere Gegenwart zu reflektieren.“

Herzlichen Glückwunsch zu dem fulminanten Erfolg dieses kulturellen Experiments!

Turnhalle geschlossen

Aufgrund erheblicher Sicherheitsmängel ist die Turnhalle unserer Schule für die nächsten Monate für jegliche Nutzung gesperrt. Der Schuldezernent Dr. Christopher Haep hat in einem Brief an die Eltern unserer Schule das weitere Vorgehen beschrieben: Voraussichtlich schon in den Märzferien starten umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der Decke, dem Hallenboden und den Sanitärbereichen, die in den Sommerferien zum Abschluss gebracht werden sollen.

Die Kolleg*innen der Sportfachkonferenz überlegen sich zeitnah kreative Lösungen, um den Sportunterricht durch verschiedene Angebote aufzufangen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

KSB_Situation_der_Sporthalle 

LEG Woche

In der kommenden Woche finden an unserer Schule die Lernentwicklungsgespräche mit allen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern statt. In den Gesprächen geht es dem Alter der Kinder entsprechend um Fragen wie:  Welche individuelle Lernfortschritte können festgestellt werden und welche Lernstände wurden erreicht? Wie hat sich das Kind entwickelt und wie sind seine Leistungen? Wie ist die Lernentwicklung verlaufen? Was kann es schon gut und wo kann es sich noch verbessern? Wie sehen die nächsten Lernschritte aus und welche Unterstützung braucht das Kind dabei?

Ergebnis dieser Gespräche ist nicht nur, dass Lehrkräfte, Eltern und Kind auf dem gleichen Informationsstand sind. Die Kinder lernen auch, ihre Möglichkeiten und Bedürfnisse realistisch einzuschätzen und stellen fest, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Sichtweisen haben. Gemeinsam wird eine Lernvereinbarung getroffen und in den schulischen Alltag integriert.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern wertschätzende und erfolgreiche Gespräche und erreichbare Lernvereinbarungen.

Wir bringen den Segen!

Heute haben wir uns als Schulgemeinschaft in der Kirche St. Marien getroffen, um gemeinsam das Fest der Erscheinung des Herrn, besser bekannt als das Fest der heiligen drei Könige (nach) zu feiern. Diese drei Könige waren nach den Hirten die zweite Gruppe, die zum Jesuskind in den  Stall kam. Geleitet wurden sie den Erzählungen nach von dem Stern von Bethlehem. In der Bibel ist deshalb auch von Sterndeutern die Rede.

Angelehnt an diese Begebenheit machen sich Jahr für Jahr als Könige verkleidete Kinder mit einem Sternenträger auf den Weg und ziehen von Haus zu Haus, um den Segen des neugeborenen Königs Jesus zu bringen. Dabei sammeln sie Geld  für Kinder in Not. In diesem Jahr stand Indonesien im Zentrum der Sternsingeraktion „Kinder stärken! Kinder schützen!“

Rund 40 Kinder unserer Schule aus allen Klassenstufen haben sich seit Oktober im Rahmen einer GBS Gruppe mit dem Thema Kinderrechte beschäftigt, Lieder und Texte gelernt und sich so vorbereitet. Am vergangenen Wochenende haben sie sich mit Unterstützung einiger Eltern auf den Weg gemacht und Familien in der Gemeinde besucht. Heute haben sie ihre Lieder noch einmal im Gottesdienst gesungen und im Anschluss den Segen in alle Klassen gebracht.

Wir danken den Sternsingerkindern, den Eltern und den GBS Pädagoginnen insbesondere Maria Soll, Halina Seeber und Regina Dahse für ihr Engagement und ihre Zeit, die sie in diese tolle Aktion investiert haben und Pfarrer Markus Diederich für den segensreichen Gottesdienst.

Frohe Weihnachten

Heute haben wir unsere Schulkinder in die wohlverdienten Weihnachtsferien verabschiedet. Höhepunkt des Tages war dabei das gemeinsame Adventssingen in der Kirche St. Marien. Der Schul- und der Spatzenchor sowie die Ukulelegruppe der 4. Klassen haben das Programm gestaltet und alle Kinder haben die einstudierten Lieder fröhlich und textsicher mitgesungen. Die Klasse 4d hat unter der Leitung von Henning Bartsch ein Krippenspiel einstudiert und aufgeführt und nicht zuletzt durch den Sologesang eines Schülers für weihnachtliche Stimmung gesorgt. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen.

Wie wünschen allen Familien und Mitarbeiter*innen unserer Schule ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest und Gottes reichen Segen. Genießen Sie die Zeit zwischen den Jahren und kommen Sie gut hinein in das neue Jahr 2023, dass allen Gesundheit und Frieden bringen möge.

Ungeheuerlich!

Gestern war das Tanzprojekt „Ungeheuer“ zu Gast an unserer Schule und wurde in der Bewegungshalle für die 1. und 2. Klassen aufgeführt. Die österreichische Choreografin Verena Steiner hat hat sich des Themas Monster/Ungeheuer angenommen und ein experimentelles, fantasieanregendes und lustiges Tanzstück entwickelt. Tier oder Mensch? Mensch oder Ding? Keine*r weiß es so genau!

Zwischen glitzernden Bergen aus zerknittertem  Silber begaben sich zwei Tänzer*innen und ein Musiker zusammen mit den Kindern auf eine Expedition ins Ungewisse. Die Monster Tikka und Sloncho sind fantasievolle Wesen und geben eigenartige Geräusche von sich. Sie bewegen sich wunderlich fort und reagieren oft unerwartet.

Obwohl sie stark sind und gern anderen Angst einjagen, haben sie auch oft selbst Angst, zunächst voreinander und dann vor den Kindern. Im Verlauf des Stücks werden sie mutig und neugierig.

Das Tanzprojekt möchte mit seinem Stück „Ungeheuer“  an die phantastischen Kräfte erinnern, die in allen wohnen und die vor allem miteinander entfaltet werden können. Das ist ihnen gut gelungen.

Martinstag ist heut…

Die Kirche St. Marien drohte aus allen Nähten zu platzen, als am Freitag nach 2 Jahren Corona-Abstinenz endlich wieder ein Martinsfest stattfinden konnte. Mehr als eintausend Menschen sangen gemeinsam Martins- und Laternenlieder, schauten der Klasse 4c gebannt beim Martinsspiel zu, lauschten den engagiert vorgetragenen Liedern des Schulchores der 3. und 4. Klassen und stellten sich unter Gottes Schutz und Segen.

Angeführt von St. Martin auf einem echten Pferd und begleitet vom Spielmannszug zogen sie dann durch die Straßen Bergedorfs bis hin zu unserer Schule. Hier gab es zur Stärkung Weckmänner, Würstchen und heiße Getränke für groß und klein. Anschließend wurden auf dem Martinsbasar kreativ gebastelte und lecker gebackene „Werkstücke“ für einen guten Zweck verkauft ebenso wie der erste Honig unserer fleißigen Schulbienen. Der Erlös geht nach Abzug der entstandenen Kosten in den Nordosten Brasiliens zu Pater Gereon und in den Schulverein.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle geht an den Elternrat und die Elternvertreter*innen, die mit viel Mühe, Engagement und Herzblut die große Martinsfeier auf die Beine gestellt und durchgeführt haben.

Premiere gelungen

Am Freitag hat unsere Schule ihren ersten „Tag der offenen Tür“ veranstaltet. Zur Eröffnung sang der Spatzenchor bestehend aus Schüler*innen der 1. und 2. Klassen bei seinem ersten öffentlichen Auftritt unter der Leitung von Ursula Maaßen und Annett Hermes Lieder aus seinem Repertoire. Anschließend strömten die großen und kleinen Gäste in die Schulräume, wo sie bereits von den Lehrer*innen und den Kolleg*innen des Nachmittags erwartet wurden.

Ein breitgefächertes Mitmachprogramm von spielen und toben über malen und basteln zu bauen und singen erfreute die kleinen Besucher. Die Erwachsenen konnten sich über die Arbeitsweise und Organisation der GBS, des Elternrates, der Schulleitung, des Bienen-Projekts, der Schulpastoral und des Schülerrates informieren. Ein Leitsystem am Boden führte sie dann in die Klassenräume, wo die Materialien und Arbeitsweisen der einzelnen Unterrichtsfächer von Fachlehrer*innen erläutert, gezeigt und erklärt wurden.

Zur Stärkung und zum Verschnaufen gab es in der Mensa Kaffee und Kuchen vom Elternrat und herzhafte Snacks von unserem Caterer Mammas Canteen.

Wir danken allen großen und kleinen Helfer*innen vor und hinter den Kulissen und freuen uns über die gelungene Premiere.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kulturzeit in Bergedorf

Heute ist es einmal wieder so weit: KULTUR wird an diesem Vormittag groß geschrieben. Der bekannte Kinderbuchautor Kalle Herges besucht die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen und liest aus seinen Büchern vor. Kalle Herges ist nicht nur Autor sondern auch Lehrer an dem katholischen Gymnasium Sophie-Barat-Schule in Hamburg.

Stolpersteinrundgang

Wie in jedem Jahr  möchten wir Sie herzlich zum Rundgang durch Bergedorf zu einigen der rund 80 Stolpersteinen des Bezirks einladen. Die in den Boden eingelassenen Messingplatten befinden sich auf den Gehwegen. Sie erinnern an Menschen, die an derselben Adresse gelebt haben und durch das Nazi Regime aufgrund ihres Glaubens, ihrer politischen Einstellung oder ihrer Krankheit ermordet worden sind.

Der 9. November ist der Gedenktag der Reichspogromnacht 1938, an der von den Nationalsozialisten organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden in Deutschland und Österreich ihren Anfang nahmen.

Wir starten um 18.00 Uhr vor der Petri&Pauli Kirche und enden nach ca. 2,5 km gegen 19.30 in der St. Marienkirche. An acht Stationen werden wir der Menschen gedenken und für sie beten.

« Ältere Beiträge