Sport

Sport-1Das Unterrichtsfach Sport wird an der Katholischen Schule Bergedorf mit zwei Stunden in der Sporthalle und einer Schulstunde Schwimmen ganzjährig in Klasse 4 zweistündig erteilt. Grundlage für den Unterricht sind die aktuellen Rahmenrichtlinien, zu denen ein schulinternes Curriculum erstellt wurde.

Wir verfügen über eine gut ausgestattete Sporthalle auf unserem Schulgelände, in der die Geräte bereits überwiegend durch den Schulverband und Spenden zahlreicher Eltern bei unseren Lauftagen erneuert wurden und die Materialien jedes Schuljahr ergänzt werden.

Den Sportlehrern ist daran gelegen, ein möglichst vielfältiges und umfangreiches sportliches Angebot zu bieten. Daher finden zu verschiedenen Bewegungsfeldern auch immer wieder besondere Aktivitäten statt.


Lauftag

Alle 2 Jahre (im September der ungeraden Jahreszahlen) findet für alle Schüler und Schülerinnen ein Lauf- und Wandertag rund um das Bergedorfer Schloss statt.
Viele Kinder lassen sich die 500m langen Schlossrunden durch Bekannte/ Verwandte sponsern und unterstützen damit teilweise soziale Zwecke (z.B. Ost-Afrika-Hilfe oder Hilfe für Pater Gereon in Brasilien) und tragen teilweise zu Neuanschaffungen in unserer Schule bei.

Nebenbei können leistungsbewusste Sportler Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletikverbandes in den Stufen 15, 30 oder 60 Minuten erwerben.


Turnen an Geräten

In den Wintermonaten (Januar und Februar) wird verstärkt an Geräten geturnt und dabei können unterschiedliche turnerische Fertigkeiten erlernt, geübt und vertieft werden. Mit den erworbenen Fertigkeiten nehmen dann alle Schüler der Klassenstufen 2, 3 und 4 an den Bundesjugendspielen Gerätturnen teil, die in der Regel kurz vor den Frühjahrsferien im März stattfinden.

Einmal im Jahr (Ende Januar) bauen wir für eine Woche in der Sporthalle eine Bewegungslandschaft auf, die unter einem bestimmten Motto steht. (Z.B. „Im Gebirge“, „Zirkuskünste“, „Bei Pippi Langstrumpf“) Dabei werden in der Regel nahezu alle Geräte und Bewegungsformen (Klettern, Balancieren, Hangeln, Rollen, usw.) angeboten und die Kinder können sich gemäß ihrem Geschick an den Stationen frei bewegen und erproben.

Geraeteparcoursa Einmal im Jahr (Ende des Schuljahres) findet eine freie Geräteparcourswoche statt, in der die Schüler sich einen selbst ausgedachten Parcours zusammenstellen dürfen. Die zweiten Klassen führen in dieser Woche den obligatorischen „Hamburger Parcours“ durch.


Leichtathletik

Im Sommer wird der Sportunterricht des Öfteren nach draußen verlegt und dort auch leichtathletische Grundlagen zum Sprinten, Mittelstreckenlauf, Springen und Werfen geübt. In der Regel wird dazu auch das nahe gelegene Billtal-Stadion genutzt. Abschließend findet im Juni ein Sommersportfest statt: Die 2. Klassen nehmen zuerst an einem Fröhlichen Wettbewerb teil und probieren sich anschließend an den leichtathletischen Aufgaben, für die auch das Deutsche Olympische Sportabzeichen erworben werden kann.
Die 3. und 4. Klassen absolvieren auf diesem Sommersportfest zuerst die Bundesjugendspiele Leichtathletik. Hierbei können sie ebenfalls parallel die Bedingungen für das Deutsche Olympische Sportabzeichen erfüllen. Danach führen die Klassenstufen untereinander ein Völkerballturnier durch. Zum Schluss messen sich die Klassen einer Stufe noch in einem Geschicklichkeitsstaffellauf.


Weitere Bewegungsfelder

Neben diesen organisatorisch festgelegten Aktivitäten fließen in den Unterricht immer wieder die sogenannten „Kleinen Spiele“ ein, es wird sich zu Musik bewegt, bei Ringen und Raufen Geschick- und Gewandtheit geschult, das Fahren mit z.B. Waveboards geübt und das Spielen der großen Sportspiele angebahnt. In der 4. Klasse erhalten alle Schüler ganzjährig Schwimmunterricht, der im nahe gelegenen Bille-Bad stattfindet. Dabei werden die Kinder zunächst in zwei Leistungsgruppen aufgeteilt. Ziel ist der Erwerb des Jugendschwimmabzeichens in Bronze, doch erreichen immer wieder auch Schüler das Abzeichen in Silber oder sogar auch Gold.


Je nach Interessenlage der Kinder werden zusätzlich noch andere kleine Projekte wie eine eigene Zirkusaufführung oder die Entwicklung eigener Olympischer Spiele durchgeführt. Auf Wunsch der Schüler und Schülerinnen wurden bereits mehrmals kleine Fußballturniere innerhalb der Schule ausgerichtet.


Freiwillige Aktivitäten sind die Teilnahme am Fußballturnier der Katholischen Schulen (dem Sophiencup), die Teilnahme an den Meisterschaften im Crosslauf, den Bezirksmeisterschaften Leichtathletik, oder den Hamburger Meisterschaften Leichtathletik, die jedoch auch ein entsprechendes sportliches Vermögen voraussetzen.